Datenschutzerklärung für Mandanten und Dritte

View in English.

Gültig ab: November 2021

Latham & Watkins („Latham” oder „die Kanzlei“) verpflichtet sich, personenbezogene Daten über unsere Mandanten und Geschäftskontakte auf verantwortungsvolle Weise zu erheben und zu verarbeiten. Die Kanzlei unterliegt den strengen Bestimmungen europäischer, britischer und internationaler Datenschutzgesetze. Mit den Binding Corporate Rules haben wir uns dazu verpflichtet, unternehmensweit einen einheitlichen Standard für die Erhebung,Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten anzulegen. Weitere Informationen zu unseren Binding Corporate Rules finden Sie weiter unten. Siehe Ziffer 5 Internationale Datenübermittlung.

In dieser Datenschutzerklärung erläutern wir, wie wir personenbezogene Daten über Mandanten und andere Geschäfts- und Unternehmenskontakte erheben, verarbeiten und offenlegen. Außerdem legen wir die Rechte dar, die Sie in Bezug auf Ihre personenbezogenen Daten haben. Bitte lesen Sie die Erklärung sorgfältig durch.

Inhalt

1. Wer wir sind

2. Für wen gilt diese Datenschutzerklärung?

3. Welche Daten sind betroffen?

4. Welche Daten wir erheben und wie wir sie nutzen

5. Internationale Datenübermittlung

6. Offenlegung

7. Dienstleister

8. Aktualisierung Ihrer Daten

9. Datenspeicherung

10. Ihre Rechte

1. Wer wir sind

Latham & Watkins operiert weltweit als Limited Liability Partnership nach dem Recht des US-Bundesstaats Delaware. Verbundene Limited Liability Partnerships führen das Geschäft in Frankreich, Hong Kong, Italien und Singapur und im Vereinigten Königreich („UK“), sowie als eine verbundene Personengesellschaft in Japan. Latham & Watkins ist in Israel über eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung tätig. In Südkorea ist Latham & Watkins als Foreign Legal Consultant Office tätig und im Königreich Saudi-Arabien arbeitet Latham & Watkins LLP mit der Kanzlei von Salman M. Al-Sudairi zusammen.

Kontaktinformationen unserer Büros auf der ganzen Welt finden Sie auf unserer Website www.lw.com. Die Verantwortlichen für Ihre personenbezogenen Daten sind die Gesellschaften von Latham, mit denen Sie verkehren, und/oder Latham & Watkins LLP.

2. Für wen gilt diese Datenschutzerklärung?

Mandanten

Diese Erklärung gilt für die jeweiligen Ansprechpartner der Mandanten, mit denen wir geschäftlich verkehren, einschließlich der potenziellen Mandanten. Sie gilt für personenbezogene Daten, die im Mandatierungsprozess für neue Mandanten und bei der Beendigung der Zusammenarbeit, sowie für die Daten, die während der Dauer eines Mandantenverhältnisses verarbeitet werden.

Außerdem gilt sie für die personenbezogenen Daten der Mitarbeiter von Unternehmen und Geschäftspartnern, deren Daten wir im Rahmen der Erbringung von Rechtsdienstleistungen von den Mandanten erhalten. In diesen Fällen muss unser Hauptansprechpartner beim Mandanten sicherstellen, dass alle betroffenen Personen von der Übermittlung ihrer personenbezogenen Daten an uns in Kenntnis gesetzt werden und erfahren, für welche Zwecke wir diese nutzen. Dafür kann den Betroffenen zum Beispiel eine Kopie dieser Erklärung vorgelegt werden.

Geschäftskontakte

Darüber hinaus deckt diese Erklärung auch die personenbezogenen Daten von Personen ab, die keine bestehenden oder ehemaligen Mandanten sind, aber die mit der Kanzlei interagieren, indem sie E-Mail-Benachrichtigungen (Alerts) oder Veröffentlichungen abonnieren oder an Veranstaltungen teilnehmen, welche die Kanzlei (allein oder zusammen mit Partnerorganisationen) organisiert.

Sonstige Unternehmenskontakte

Außerdem deckt diese Erklärung die personenbezogenen Daten von Personen ab, mit denen die Kanzlei eine geschäftliche Vereinbarung geschlossen hat, wie Dienstleister, Beauftragte und Gegenparteien.

3. Welche Daten sind betroffen?

In dieser Datenschutzerklärung bezeichnet „personenbezogene Daten“ alle (elektronischen oder schriftlichen) Informationen mit Bezug zu einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person, die direkt oder indirekt identifiziert werden kann, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

Die personenbezogenen Daten umfassen auch besondere Kategorien personenbezogener Daten („besondere Kategorien von Daten“), aus denen die rassische oder ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen, die Zugehörigkeit zu einer Gewerkschaft hervorgehen, sowie biometrische und genetische Daten, Gesundheitsdaten oder Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung oder über strafrechtliche Verurteilungen und Straftaten oder damit zusammenhängende Sicherungsmaßregeln einer natürlichen Person.

Latham wird Daten zu besonderen Kategorien nur dann erheben, wenn es für einen der nachstehend beschriebenen Zwecke erforderlich ist. Weitere Informationen zu den Umständen und Gründen, die dies ggf. erfordern, finden Sie unter Ziffer 4 Welche Daten wir erheben und wie wir sie nutzen

4. Welche Daten wir erheben und wie wir sie nutzen

Latham verwendet Ihre personenbezogenen Daten für verschiedene Zwecke, die in den folgenden Abschnitten erläutert werden. Die Kanzlei verpflichtet sich, nur diejenigen personenbezogenen Daten zu erheben und zu verarbeiten, die erforderlich sind, um Rechtsdienstleistungen für unsere Mandanten zu erbringen; um Geschäftsbeziehungen mit Geschäfts- und/oder Unternehmenskontakten aufzubauen und/oder zu pflegen; und um Einzelpersonen über Dienstleistungen und Veranstaltungen zu informieren, die nach vernünftigem Ermessen für sie interessant sein könnten und/oder in Bezug auf die sie bestätigt haben, dass sie derartige Informationen von der Kanzlei erhalten möchten. Anhang 1 enthält genauere Angaben zu den Zwecken, den Daten, die wir ggf. erheben, den Quellen dieser Daten und zur Rechtsgrundlage, auf die sich die Kanzlei beruft.

  • Kennungen (z.B. Name, Kontaktinformationen und Identifikationsnummern);
  • Biometrische Informationen (z.B. Fotos);
  • Kommerzielle Informationen;
  • Berufliche oder beschäftigungsbezogene Informationen;
  • öffentlich zugängliche soziale Medien und Nachrichtenberichte;
  • Merkmale geschützter Klassifikationen (z.B. Nationalität, politische Zugehörigkeit, Staatsangehörigkeitsstatus); und
  • Audio- und Videoaufzeichnungen (z.B. CCTV-Aufnahmen, Online-Meetings und Webinare).

Anhang 1 enthält nähere Einzelheiten über die Zwecke, die Informationen, die wir möglicherweise sammeln, die Quellen der Informationen und die rechtlichen Befugnisse, auf die sich die Firma stützt.

In einigen Fällen müssen Sie der Kanzlei personenbezogene Daten mitteilen, damit wir in der Lage sind, Rechtsdienstleistungen für Sie (oder Ihren Arbeitgeber) zu erbringen, mit Ihnen zu interagieren oder die rechtlichen Verpflichtungen der Kanzlei zu erfüllen.

Identitäts-, Konflikt-, Anti-Geldwäsche- und weitere Prüfungen

Die Kanzlei erhebt im Rahmen unseres Aufnahmeprozesses für neue Mandanten verschiedene Daten über Mandanten und Ansprechpartner bei den Mandanten. Dies ist auch als Sorgfaltsprüfung oder „Know Your Client” bekannt. Die Prüfungen können einige oder alle der folgenden Aspekte umfassen:

  • Identitätsüberprüfung: Nachweis des Namens und der Adresse;
  • Tatsächliche wirtschaftliche Eigentümer von Unternehmen und anderen juristischen Personen;
  • Konfliktprüfungen: um Interessenkonflikte mit anderen Mandanten zu vermeiden;
  • Prüfung auf Geldwäsche, Erträge aus Straftaten und Terrorismusfinanzierung; 
  • Prüfung auf politisch exponierte Personen: Personen, die selbst oder deren Familienmitglieder oder enge Partner eine wichtige Funktion in der Regierung, Justiz, in Gerichten, Zentralbanken, Botschaften, den Streitkräften oder in staatlichen Unternehmen haben;
  • Prüfung anhand von Regierungs-Sanktionslisten;

Diese Prüfungen werden aus gesetzlichen, aufsichtsrechtlichen oder geschäftlichen Gründen durchgeführt und müssen im Laufe unserer Zusammenarbeit ggf. wiederholt werden. Es ist wichtig, dass Sie uns alle erforderlichen Informationen und Dokumente übermitteln. Tun Sie dies nicht, sind wir möglicherweise nicht in der Lage unsere Dienstleistungen in vollem Umfang bereitzustellen.

Wenn wir für Sie Gelder auf unserem Kundenkonto halten, müssen wir unter Umständen der/den Bank(en), die das Konto verwalten, Informationen über Ihre Identität zur Verfügung stellen.

Unter Umständen nutzen wir Drittquellen, um einen Teil dieser Daten zu gewinnen. Einzelheiten dazu finden Sie in Anhang 1.

Erbringung von Rechtsdienstleistungen

Zwecks der Erbringung von Rechtsdienstleistungen verarbeitet die Kanzlei im Laufe unserer Zusammenarbeit ggf. zusätzliche Daten über Sie. So erheben wir in diesem Zusammenhang Daten über die Mitarbeiter von Unternehmensmandanten, zum Beispiel wenn wir als Berater in Bezug auf einen Unternehmensverkauf, ein Verlagerungsprogramm oder einen Beteiligungsplan tätig sind. Darüber hinaus können wir Informationen sammeln, um ein Kundenprofil zu erstellen, das Informationen über Pitches, Gebühren, besuchte Veranstaltungen und Geschäftsentwicklungsbemühungen sowie öffentlich zugängliche soziale Medien und Nachrichtenberichte enthalten könnte, damit wir die Kundenbeziehung besser verfolgen und verstehen können. Wir können auch Informationen über Parteien und andere Personen sammeln, die an einem Schiedsverfahren beteiligt sind, bei dem ein Mitglied der Firma als Schiedsrichter fungiert.

Darüber hinaus erheben wir Ihre personenbezogenen Daten ggf. für die folgenden Zwecke:

  • Um das Mandantenverhältnis zu verwalten und vertragliche Beziehungen zu pflegen
  • Für buchhalterische und steuerliche Zwecke
  • Für Werbung und Business Development
  • Um die aufsichtsrechtlichen Pflichten der Kanzlei zu erfüllen
  • Um Rechtsansprüche zu begründen, geltend zu machen oder durchzusetzen
  • Zur Prävention und Aufdeckung von Straftaten
  • Für historische und statistische Zwecke

Sonstige geschäftliche Interaktionen

Im Rahmen Ihres geschäftlichen oder sonstigen kaufmännischen Verkehrs mit der Kanzlei erheben oder verarbeiten wir möglicherweise Daten über Sie. Wir nutzen diese personenbezogenen Daten, um unser Geschäftsverhältnis zu verwalten und vertragliche Beziehungen zu pflegen, für buchhalterische und steuerliche Zwecke und um unsere aufsichtsrechtlichen Pflichten zu erfüllen.

In unseren Geschäftsräumen erhobene Daten

Wenn Sie unsere Geschäftsräume besuchen, können Sie von Videoüberwachungssystemen aufgenommen werden, die von der Kanzlei oder dem Unternehmen, das unsere Geschäftsräume verwaltet, betrieben werden. Außerdem können Ort, Zeit und Datum Ihres Betretens und Verlassens unseres Büros durch Gebäude-Zutrittskontrollsysteme erfasst werden. Wo dies durch örtliche Gesetze oder Vorschriften erforderlich ist, können wir auch Informationen zu Gesundheitsuntersuchungen (einschließlich Temperatur) oder andere Wohlfühldaten sammeln, die für das sichere Funktionieren unserer Büros erforderlich sind.

Kommunikation

Soweit nach geltendem Recht zulässig zeichnet Latham ggf. ausgehende und eingehende Telefongespräche sowie über die Netzwerke der Kanzlei gesendete oder erhaltene elektronische Mitteilungen auf und/oder überwacht diese, um unser Unternehmen zu schützen und die Einhaltung unserer Richtlinien und der einschlägigen Rechtsvorschriften zu überprüfen. Diese Aufzeichnung und/oder Überwachung erfolgt für rechtmäßige Geschäftszwecke und im Einklang mit den anwendbaren Rechtsvorschriften. Rechtmäßige Geschäftszwecke können unter anderem sein:

  • Erfassung von Sachverhalten (einschließlich Konvertierung von Sprachnachrichten in Text)
  • Nachweis der Einhaltung der Richtlinien und Verfahren der Kanzlei
  • Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften
  • Prävention und Aufdeckung von Straftaten
  • Überwachung der effektiven Nutzung und Funktion der Netzwerke und Systeme der Kanzlei

Wenn Sie an einer WebEx-, Zoom- oder ähnlichen Online-Besprechung, Veranstaltung, Webkonferenz oder Videokonferenz teilnehmen, kann der Inhalt des Anrufs oder der Besprechung (Video und Audio) entweder von Latham oder unserem Dienstanbieter aufgezeichnet werden. Die von der Firma aufbewahrten Aufzeichnungen können für die legitimen Geschäftszwecke der Firma verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass Aufzeichnungen in einer relevanten Rechtsangelegenheit auffindbar sein können.

Für eine effiziente Kommunikation können Korrespondenz und Dokumente unverschlüsselt per E-Mail versandt werden. Sicherlich wissen Sie, dass bei dieser Art der Kommunikation die Sicherheit nicht garantiert ist und es in Bezug auf die Zustellung keine Leistungsstandards gibt. Wenn Sie wünschen, dass wir keine unverschlüsselten E-Mails nutzen, wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner in der Kanzlei.

Werbung und Business Development

Die Kanzlei erhebt Daten für Werbezwecke und Business Development sowie im Rahmen der allgemeinen Verwaltung der Mandantenverhältnisse. Unter Umständen nutzen wir einige personenbezogene Daten zu Unterhaltungszwecken und erfassen dabei Ihre Interessen und Präferenzen.

Wir können Ihre Kontaktdaten an Rechtsverzeichnisse weitergeben, damit diese sich mit Ihnen in Verbindung setzen können, um Ihnen eine Referenz für die Firma zu geben. Wir werden Sie darüber informieren, wenn wir dies tun, und Sie werden Gelegenheit haben, uns mitzuteilen, wenn Sie nicht auf diese Weise kontaktiert werden möchten.

Außerdem nutzen wir Ihre personenbezogenen Daten möglicherweise, um Ihnen per E-Mail oder Post oder über die sozialen Medien oder sozialen Netzwerke Informationen über unsere Dienstleistungen, Entwicklungen der Gesetzgebung und Rechtspraxis, Broschüren, Pressemitteilungen oder Einladungen zu Seminaren und Vorträgen zu senden. Sie können die Praxisbereiche und Themen auswählen, die Sie interessieren, wenn Sie auf unserer Website Informationen von uns abonnieren. Sie können jederzeit Ihre Präferenzen aktualisieren oder ablehnen, dass Ihnen Informationen zugestellt werden. . Weitere Informationen dazu, wie Sie Ihre Rechte ausüben, finden Sie unter nachfolgender Ziffer 10 Ihre Rechte

Veranstaltungen

Wenn Sie an einer Veranstaltung teilnehmen, die von der Kanzlei oder in Zusammenarbeit mit der Kanzlei organisiert wird, erheben wir im Rahmen der Anmeldung zu der Veranstaltung Kontaktinformationen. Diese Informationen können auch diätische Anforderungen umfassen sowie Angaben zu gesundheitlichen Problemen oder Behinderungen, die einen Einfluss auf Ihre Anwesenheit oder Teilnahme an der Veranstaltung haben können. Wir können auch eine Lieferadresse (die Ihre Wohnadresse sein kann) anfordern, um ein Geschenk oder einen anderen Gegenstand an die Teilnehmer der Veranstaltung zu schicken.

Wenn eine Veranstaltung gemeinsam mit einer Partnerorganisation organisiert wird oder an einem externen Veranstaltungsort stattfindet, müssen wir Ihre personenbezogenen Daten ggf. an den Partner, Veranstalter bzw. die Verantwortlichen am Veranstaltungsort weitergeben. Dabei werden nur diejenigen Daten weitergegeben, die für die Zwecke der Veranstaltung erforderlich sind.

Wenn die Veranstaltung gemeinsam mit einer Partnerorganisation organisiert wird, ist diese dafür verantwortlich, Sie über geplante Werbemaßnahmen zu informieren und soweit notwendig Ihre Einwilligung dafür einzuholen.

Wenn die Veranstaltung online durchgeführt wird, können wir eine Video- und/oder Audioaufnahme machen. Sie werden vor der Veranstaltung darüber informiert, so dass Sie wählen können, ob Sie an einer aufgezeichneten Sitzung teilnehmen oder nicht, oder ob Sie Ihre persönlichen Daten während der Veranstaltung zurückhalten möchten.

Empfehlungsprogramm (Referral Program) für Vorstandsmitglieder

Wenn Sie sich für das Direktoren-Empfehlungsprogramm anmelden, können wir Ihre Kontaktdaten und andere relevante persönliche Informationen an Dritte weitergeben, damit diese Dritten Sie für Positionen in Verwaltungsräten oder ähnliche Gelegenheiten in Betracht ziehen können.

5. Internationale Datenübermittlung

Latham ist eine internationale Kanzlei, die weltweit tätig ist. Wie die meisten internationalen Unternehmen hat Latham bestimmte Aspekte zentralisiert: Teile der Mandantenverwaltung und des Unterlagenmanagements in den USA, Großbritannien, Belgien, Singapur und Hongkong wurden zusammengeführt. Betreffen die Projekte der Mandanten mehr als ein Land, kommt Folgendes hinzu: Die entsprechenden Informationen müssen für alle mit dem Fall betrauten Beschäftigten der Kanzlei zugänglich sein. Daher werden Ihre personenbezogenen Daten ggf. in ein anderes als Ihr Ursprungsland übermittelt (dies schließt die Übermittlung in Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und Großbritannien ein) und Mitarbeiter der Kanzlei können weltweit darauf zugreifen.

Latham ergreift alle geeigneten technischen und organisatorischen Maßnahmen, um ein angemessenes Schutzniveau bei der Verarbeitung von kanzleiintern übermittelten personenbezogenen Daten zu gewährleisten. Die Kanzlei hat verbindliche interne Datenschutzvorschriften, sogenannte Binding Corporate Rules („BCRs”), eingeführt, nach denen eine weltweit erfolgende kanzleiinterne Übermittlung von personenbezogenen Daten aus dem EWR und Großbritannien unter Einhaltung der geltenden europäischen und britischen Datenschutzgesetze zulässig ist. Gemäß den BCRs sind alle Latham-Gesellschaften und -Büros weltweit verpflichtet, beim Schutz personenbezogener Daten dieselben Standards anzulegen. Für Ihre personenbezogenen Daten gilt also, unabhängig davon, an welchem Ort innerhalb der Kanzlei sich diese befinden, dasselbe Schutzniveau. 

Die Binding Corporate Rules der Kanzlei können Sie hier einsehen.

Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten haben auch die Dienstleister von Latham, deren Unternehmenssitz in den Vereinigten Staaten oder in anderen Ländern sein kann. Weitere Informationen finden Sie unter nachfolgender Ziffer 7 Dienstleister.

6. Offenlegung

Die Kanzlei darf Ihre personenbezogenen Daten in den folgenden Fällen offenlegen: (i) falls dies für die in Anhang A beschriebenen Zwecke erforderlich ist (auch innerhalb der Kanzlei); (ii) wenn dies durch geltendes Recht vorgeschrieben ist; (iii) im Zusammenhang mit der Umstrukturierung unserer Kanzlei oder ihrem Zusammenschluss mit einer anderen Kanzlei; (iv) wenn wir der Meinung sind, dass diese Offenlegung notwendig ist, um die Auftragsbedingungen und andere Vereinbarungen durchzusetzen oder anzuwenden oder die Rechte, das Eigentum oder die Sicherheit von Latham in sonstiger Weise zu schützen und geltend zu machen; (v) um die Anforderungen im Zusammenhang mit einem Gerichtsverfahren, Gerichtsbeschluss oder sonstigen rechtlichen Verpflichtungen oder mit einem Auskunftsersuchen einer Aufsichtsbehörde oder staatlichen Stelle zu erfüllen; oder (vi) mit Ihrer Einwilligung.

Wir möchten insbesondere auf den Umstand hinweisen, dass Latham in einigen Ländern im Rahmen der Gesetzgebung gegen Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung, Insider-Geschäfte oder Ähnliches rechtlich verpflichtet ist, verdächtige Transaktionen und andere Aktivitäten den zuständigen Aufsichtsbehörden zu melden. Es ist auch möglich, dass die Kanzlei mutmaßliche kriminelle Aktivitäten der Polizei oder anderen Strafverfolgungsbehörden meldet. Dabei ist uns ggf. untersagt, Sie im Vorfeld der Offenlegung oder überhaupt darüber zu unterrichten.

Personenbezogene Daten über Mandanten, Geschäfts- und Unternehmenskontakte können an die folgenden Drittempfänger übermittelt werden:

  • Finanzverwaltungen, Zoll und Verbrauchssteuerbehörden
  • Aufsichtsbehörden, Finanzbehörden und andere berufsständische Einrichtungen
  • Börsen und Zulassungsbehörden
  • Öffentliche Register über Unternehmensleiter und Unternehmensbeteiligungen
  • Öffentliche Gesundheitsbehörden
  • Anbieter von Dienstleistungen zur Identitätsüberprüfung
  • Auskunfteien
  • Gerichte, Polizei und Strafverfolgungsbehörden
  • Staatliche Stellen und Behörden
  • Prüfer und Beratungsunternehmen (einschließlich Berufshaftpflichtversicherer und -berater)

Latham trifft alle geeigneten Maßnahmen, um in jedem Fall nur die für die Verarbeitung notwendigen personenbezogenen Daten offenzulegen.

Wir haben in den letzten 12 Monaten die in Anhang 1 aufgeführten Kategorien persönlicher Daten zu Geschäftszwecken offengelegt.

7. Dienstleister

Dritte, die Dienstleistungen für Latham erbringen, werden als „Dienstleister“ bezeichnet. Latham schließt mit seinen Dienstleistern Verträge ab, in denen die Anforderungen relevanter Datenschutzgesetze aufgegriffen werden. Die Dienstleister müssen geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um den Schutz der Rechte der betroffenen Person zu gewährleisten, und es ist ihnen untersagt, diese abweichend von den Weisungen der Kanzlei zu verarbeiten.

Dienstleister, die im Auftrag der Kanzlei personenbezogene Daten verarbeiten, können sich in den Vereinigten Staaten, in Europa, Großbritannien oder in anderen Ländern auf der ganzen Welt befinden. Latham stellt sicher, dass die Dienstleister alle Rechtsvorschriften einhalten, die gelten, wenn personenbezogene Daten aus dem Land ihrer Erhebung in ein anderes Land übermittelt werden. Wenn Daten, außerhalb des EWR oder des Vereinigten Königreichs in ein Land übertragen werden, dem von der Europäischen Kommission kein „angemessener“ Status zuerkannt wurde, erwartet Latham, dass seine Dienstleister die Standardvertragsklauseln für die Übermittlung personenbezogener Daten an Drittstaaten anwenden, die gemäß den geltenden europäischen und britischen Datenschutzgesetzen zulässig sind.

Wenn Sie mehr über die Dienstleister erfahren möchten, mit denen wir zusammenarbeiten, wenden Sie sich bitte an das Globaldpo@lw.com.

8. Aktualisierung Ihrer Daten

Latham trifft angemessene Maßnahmen, damit die von der Kanzlei gespeicherten oder auf sonstige Weise verarbeiteten personenbezogenen Daten sachlich richtig und erforderlichenfalls auf dem neuesten Stand sind. Damit wir sicherstellen können, dass uns die aktuellsten Daten über Sie vorliegen, ist es wichtig, dass Sie uns über alle Änderungen Ihrer Kontaktinformationen oder anderer personenbezogener Daten informieren. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihren Client Relationship Partner oder Ihren üblichen Ansprechpartner in der Kanzlei. Alternativ können Sie auch das Globaldpo@lw.com von Latham kontaktieren. 

9. Datenspeicherung

Die Kanzlei speichert personenbezogene Daten in einer Form, die die Identifizierung der betroffenen Personen nur so lange ermöglicht, wie es für die Zwecke, die unter obenstehender Ziffer 4 Welche Daten wir erheben und wie wir sie nutzen beschrieben werden, erforderlich ist. Bitte beachten Sie, dass die Speicherfristen je nach Land variieren können.

Die Höchstspeicher– oder Löschfristen für Mandantenunterlagen sind in unseren Mandatsverträgen angegeben.

Wir müssen Daten eventuell für einen längeren Zeitraum speichern, um unsere Rechtsansprüche begründen, geltend machen und durchsetzen zu können, sowie für Archivierungs- und historische Zwecke. Soweit möglich und praktisch umsetzbar, werden personenbezogene Daten durch die Entfernung, Ersetzung oder Sperrung von Angaben, die die Identifizierung von Personen ermöglichen, anonymisiert.

10. Ihre Rechte

Unter bestimmten Umständen, vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen und des anwendbaren Rechts, haben Sie möglicherweise die folgenden Rechte in Bezug auf persönliche Daten über Sie:

das Recht, (i) die spezifischen Teile der gesammelten persönlichen Daten, (ii) die Kategorien der persönlichen Daten, (iii) die Kategorien der Quellen der persönlichen Daten zu erfahren: (iv) den geschäftlichen oder kommerziellen Zweck, zu dem die persönlichen Daten gesammelt wurden; (v) die Kategorien der persönlichen Daten, die für einen geschäftlichen Zweck offengelegt wurden; und (vi) die Kategorien der Dritten, mit denen die persönlichen Daten geteilt werden;

  • Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
  • das Recht Ihre personenbezogenen Daten berichtigen zu lassen, zum Beispiel wenn sie unvollständig oder unrichtig sind;
  • das Recht, den Erhalt von Marketingkommunikation jederzeit abzulehnen;
  • das Recht, die Löschung Ihrer persönlichen Daten zu verlangen;das Recht jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogener Daten zu erheben;
  • das Recht die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie der Kanzlei bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, (bekannt als „Datenportabilität“);
  • soweit Sie freiwillig personenbezogene Daten mitgeteilt oder in anderer Weise deren Verarbeitung zugestimmt haben, das Recht Ihr Einverständnis zu widerrufen;
  • das Recht, nicht diskriminiert zu werden, wenn Sie die Ihnen durch den kalifornischen Consumer Privacy Act von 2018 verliehenen Rechte ausüben;
  • das Recht Beschwerde bei einer Datenschutzbehörde einzureichen (siehe weiter unten).

Wenn Sie über ein Online-Konto verfügen, können Sie über die Kontoverwaltungsfunktionen auf Ihre persönlichen Daten einschließlich Ihrer Marketingmöglichkeiten  zugreifen, diese aktualisieren und korrigieren. Sie können sich auch jederzeit gegen den Erhalt von Marketing- und Marktforschungsmitteilungen entscheiden, indem Sie uns unter unsubscribe@lw.com kontaktieren.

Latham verkauft Ihre persönlichen Daten gemäß der Definition des kalifornischen Consumer Privacy Act von 2018 nicht und wird dies auch nicht tun.

Wenn Sie eine Frage zu dieser Erklärung haben oder Ihre Rechte ausüben möchten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Client Relationship Partner oder wenden Sie sich an das globale Datenschutzbüro von Latham. Einwohner Kaliforniens können auch unsere gebührenfreie Nummer (866) 596-3896 anrufen. Sie können auch einen Agenten beauftragen, einen Antrag in Ihrem Namen einzureichen.

Sobald wir Ihre Anfrage erhalten haben, wird sich ein Mitglied des Global Data Privacy Office der Firma innerhalb der durch das geltende Recht festgelegten Frist mit Ihnen oder Ihrem Vertreter in Verbindung setzen, um den Eingang Ihrer Anfrage zu bestätigen und, falls erforderlich, weitere Informationen zu Ihrer Anfrage einzuholen. Je nach Art der Anfrage können zusätzliche Informationen angefordert werden. Möglicherweise müssen Sie oder Ihr bevollmächtigter Agent folgende Angaben machen:

  • Identitäts- und Adressnachweis (z.B. eine Kopie Ihres Führerscheins oder eines gültigen Reisepasses);
  • Wenn Sie als bevollmächtigter Agent handeln, müssen Sie die notariell beglaubigte Genehmigung der Person, in deren Namen Sie handeln, ausdrücken;
  • Eine Beschreibung des Rechts/der Rechte, das/die Sie ausüben möchten, und die Informationen, auf die sich Ihr Antrag bezieht.

Bitte beachten Sie, dass wir möglicherweise nicht verpflichtet sind, Zugang zu persönlichen Informationen zu gewähren oder Daten zu löschen, soweit wir nicht überprüfen können, ob die Person, die die Anfrage stellt, die Person ist, über die wir Informationen gesammelt haben, oder ob sie jemand ist, der befugt ist, im Namen dieser Person zu handeln. Alle persönlichen Informationen, die wir von Ihnen sammeln, um Ihre Identität im Zusammenhang mit Ihrer Anfrage zu überprüfen, werden ausschließlich zum Zwecke der Überprüfung verwendet.

Sie haben auch das Recht, sich bei einer Datenschutzbehörde zu beschweren, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre persönlichen Daten unter Verletzung der einschlägigen Datenschutzgesetze oder der verbindlichen Unternehmensregeln von Latham gesammelt oder verwendet wurden. Wenn Sie in der Europäischen Union ansässig sind, ist dies die Datenschutzbehörde des Landes, in dem Sie ansässig sind. Alternativ können Sie sich an den Hessischen Beauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Postfach 3163, 65021 Wiesbaden, Deutschland, wenden. Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie unter https://datenschutz.hessen.de/

Weitere Informationen dazu, wie Sie bei Latham oder einer Datenschutzbehörde Beschwerde einlegen, finden Sie im Datenschutz-Beschwerdeverfahren von Latham.

Wenn Sie diese Richtlinie in einem alternativen Format erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an das Global Data Privacy Office von Latham unter GlobalDPO@lw.com.